Eifel

Naturparkroute: Teilstrecke Nettersheim - Hellenthal

Naturparkroute: Teilstrecke Nettersheim - Hellenthal
Region: Nordeifel

Über Marmagen geht es abwechselnd mit An- und Aufstiegen auf ruhigen Straßen über die Dörfer Wahlen, Diefenbach nach Sistig und von dort steigungsfrei weiter über Frohnrath talabwärts nach Blumenthal und Hellenthal. Die Radroute folgt der Naturparkroute. Gute Fahrradwege mit weitgehend geringen Steigungen bieten ein angenehmes Raderlebnis.

Tourenpunkte

1

Nettersheim (Ausgangspunkt)

Nettersheim (Ausgangspunkt)

Im Naturerlebniszentrum Eifel in Nettersheim finden alle, die Natur und Geschichte aktiv erkunden möchten, zu allen Jahreszeiten aus einer Fülle von Erlebnisprogrammen das richtige Angebot. Das Zentrum ist zudem Ausgangspunkt des Erlebnispfades mit 20 spannenden Stationen sowie anderer Entdeckungstouren zu Fuß oder auf zwei Rädern - sei es zu römischen Denkmälern, fossilienreichen Flächen oder prächtigen Orchideenwiesen.

Wegbeschreibung:
Von Nettersheim geht es auf der Naturparkroute zunächst nach Marmagen.

2

Marmagen

Erholungsort Marmagen Der Ortskern mit seinen gemütlichen Cafés lädt zum Verweilen ein. Die Vorfahren des Eiffelturm-Erbauers Alexandre Gustave Eiffel stammen aus Marmagen - daran erinnert der zentrale Eiffelplatz. Auf dem nahen Mühlenberg bietet auch die Eifelhöhen-Klinik alles für eine erfrischende Rast - und vom Aussichtspunkt einen wunderschönen Blick auf Kloster Steinfeld.

Wegbeschreibung:
Von Marmagen führt der Weg nach Hellenthal. Auf dieser besteht die Möglichkeit dem rechts von der Naturparkroute gelegenen Kloster Steinfeld einen Besuch abzustatten.

3

Abstecher Kloster Steinfeld

Abstecher Kloster Steinfeld Abstecher Kloster Steinfeld

Zum Kloster Steinfeld gehört eine Basilika mit romanischer Architektur und vorwiegend barocker Ausstattung wie Altären, Kanzel, Reliquienschreinen und der weltberühmten König-Orgel sowie der Grabstätte des Heiligen Hermann-Josef. Feste und besondere Gottesdienste, Orgelkonzerte und Vespergottesdienste bewahren eine lebendige religiöse und kulturelle Tradition.

Wegbeschreibung:
Kurz vor Diefenbach zweigt ein Weg rechts ab zum Kloster Steinfeld.

4

Hellenthal (Endpunkt)

Hellenthal (Endpunkt) Hellenthal (Endpunkt) Hellenthal (Endpunkt)

Sehenswertes in Hellenthal: Narzissenwiesen im Oleftal: Im April und Mai findet alljährlich in den Wiesentälern des oberen Oleftales ein einmaliges Naturschauspiel statt: Die wildwachsenden "Gelben Narzissen" recken sich millionenfach der Frühlingssonne entgegen und verwandeln die Wiesen in gelbe Blütenteppiche. Geologisch-Montanhistorischer Wanderpfad: Das Oleftal und der nördliche Seeuferweg entlang der Oleftalsperre bis zur Staumauer sind Bestandteil des Geopfades mit interessanten geologischen Aufschlüssen. Drei Rundwanderrouten von 22, 25 und 28 km vermitteln einen Eindruck von 400 Millionen Jahren Eifeler Erdgeschichte. Wildgehege Hellenthal: Ein attraktives Ausflugsziel mit einzigartiger Greifvogelstation und einer Vielzahl einheimischer Wildtiere mit angegliedertem Kinderzoo ist das Wildgehege. Oleftalsperre Hellenthal: Ein eindrucksvolles Erlebnis bietet die malerische Oleftalsperre inmitten herrlicher Wälder. Um den Olefsee verläuft ein Rundweg von 14 km für Wanderer und Radfahrer.

Wegbeschreibung:
Nach dem möglichen Abstecher zum Kloster Steinfeld führt der Weg über Diefenbach, Sistig zum Ziel des Naturparkroute in Hellenthal.

Unterkünfte in der Nähe

Nach oben
Aktuelle Seite: www.eifel.de/go/touren-detail/naturparkroute_nettersheim_hellenthal.html

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet www.eifel.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden