Eifel

Die Dreiländertour um Arzfeld

Die Dreiländertour um Arzfeld
Region: Südeifel

Belgien, Luxemburg, Deutschland: Europadenkmal und Ouren. Über einen langen Höhenzug, der herrliche Aussichten bietet, geht die Fahrt zum malerischen Ouren nach Belgien und von dort aus zum Europadenkmal am Dreiländereck. Der Rückweg führt an den schönen Flüsschen Our und Irsen entlang. Obwohl dies eine eher lange Tour ist, kommt sie mit wenigen Steigungen aus.

Tourenpunkte

1

Arzfeld

Wegbeschreibung:
Wir treffen uns auf dem Parkplatz an der Gemeindeverwaltung Luxemburger Straße. Über den Parkplatz hinweg, am Roten Kreuz vorbei und immer nach rechts haltend, starten wir in Arzfeld und verlassen den Ort, vorbei an den Sportanlagen in Richtung Binscheid/Leidenborn. Kurz hinter Arzfeld, an der kleinen Abzweigung mit dem kleinen Parkplatz, der Sitzgruppe und dem Kreuz, biegen wir nach links ab in die Land- und Forststraße, die uns nach Hickeshausen bringt.

2

Hickeshausen

Wegbeschreibung:
Hier lenken wir erneut nach links, in Richtung Binscheid. Aber gleich nach der Mannerbachbrücke folgen wir dem zweiten Teerweg nach links hoch und an dem Bauernhof vorbei. Den Ort, den wir links sehen ist Binscheid.

3

Binscheid

Im Raum Binscheid wurden ebenfalls Funde aus der Zeit der Kelten und der Römer gemacht. Der Ort ist wohl um das 11. bis 12. Jahrhundert entstanden, wo sich hier eine Meierei oder ein Hof befand, um den sich dann weitere Bewohner ansiedelten. Seit 1570 gab es bereits eine Kapelle (St. Nikolaus).

Wegbeschreibung:
Am Ende des Weges fahren wir links und gleich darauf wieder rechts in den unbefestigten Weg (Nr. 41); am Teerweg halten wir uns links und an der Straße erneut links. So kommen wir am Eifeldorf Sengerich vorbei.

4

Sengerich

Wegbeschreibung:
Kurz hinter Sengerich steuern wir nach rechts in Richtung Roscheid, biegen aber recht bald erneut rechts und gleich wieder links ab, um dem Weg Nr. 38 nach Roscheid zu folgen.

5

Roscheid

Wegbeschreibung:
In Roscheid halten wir uns nach rechts und gelangen so nach Sevenig.

6

Sevenig

Wegbeschreibung:
In Sevenig lenken wir vor der Kirche nach links und an der Gabelung leicht nach rechts. Am Ortsende geht es geradeaus in Richtung Ouren weiter. Nachdem der Asphalt aufgehört hat folgen wir an der Gabelung dem linken Weg (Nr. 22). Achtung, dieser wird schmal und steil, wer ungeübt oder unsicher ist, sollte die folgenden Kilometer lieber schieben. Wir bleiben immer auf dem Weg Nr. 22, bis nach ca. einem Kilometer wieder der Asphalt beginnt. Am Anfang des Asphaltes halten wir uns zweimal rechts, wir sind nun in Belgien und folgen so der Straße und der Our entlang in das malersiche Ardennendorf Ouren, welches Sie sich etwas genauer anschauen sollten.

7

Ouren

Am gegenüberliegenden Dorfeingang liegt der legendäre Felsen "Rittersprung", wo angeblich ein Raubritter seinen Verfolgern dadurch entkommen ist, indem er von dem Felsen mir seinem Pferd in die Our gesprungen ist. Turm und Schiff der St. Peterskirche stammt aus dem 12. Jahrhundert; sehenswert ist auch der aufwendig gearbeitete Hochaltar.

Wegbeschreibung:
Nachdem wir der Ort Ouren näher erkundet haben, geht es über den gleichen Weg (Richtung Europadenkmal) wieder hinaus, an der Our entlang, über sie hinweg und hin zum Europadenkmal.

8

Europadenkmal

Am 22. Oktober 1977 wurde dieses Mahnmal, welches die Bürger zum friedlichen Miteinander ermahnt, eingeweiht. Je ein Findling (Stein) steht für die Länder Frankreich, Luxemburg, Belgien und Deutschland. Ein weiterer Stein gedenkt des Vertrages von Rom, mit dem am 25. März 1957 die Gründung der Europäischen Gemeinschaft besiegelt wurde. Dieses Denkmal befindet sich genau am Dreiländereck.

Wegbeschreibung:
Wir verlassen das Europadenkmal und somit das Dreiländereck, indem wir gegenüber dem Denkmal über die "Georges-Wagner-Brücke" schieben, zu der wir gelangen, wenn wir einige Meter zum Bauernhof zurückfahren und dort rechts in den Feldweg lenken. Hinter dieser Holzbrücke kommt noch einmal ein kurzes Stück schmaler Waldweg, der uns zu einer Schutzhütte geleitet, wo wir nach rechts dem breiten Feld-/Waldweg folgen. Dieser führt uns parallel zur Our zu einer Waldwegkreuzung (nach ca. 2 km), an der wir nach links hochfahren und somit dem Symbol "Weißer Doppelkreis auf blauem Grund" folgen. Diesem Symbol des weißen Doppelkreises folgen wir scharf rechts den Berg hinauf, an der kleinen Aussichtshütte vorbei, bis zur Straße. Hier kurz nach links und an dem kleinen Schuppen gleich wieder rechts in den Feldweg hinein. Achtung, am Teerweg fahren wir geradeaus, laut Karte gibt es einen fahrradtauglichen Weg, der an der Mühle vorbei ins Irsental führt, dies stimmt nicht mehr! So gelangen wir zurück nach Sevenig.

9

Sevenig

Wegbeschreibung:
In Sevenig steuern wir an der Kirche zweimal nach rechts und im Tal hinter (!) der Brücke radeln wir rechts den Forstweg entlang. Wir bleiben auf diesem Weg, immer an der Irsel entlang. Bald taucht die ehemalige Wassermühle Sevenig auf, ab hier ist auch wieder der weiße Doppelkreis ausgeschildert, der uns die Flussauen entlang duchts Irsental geleitet.

10

Tal der Irsel

Im Tal der Irsel gibt es nicht nur malerische Auen, sondern auch viele Feuchtgebiete. Um Flora und Fauna so richtig genießen zu können, sollten Sie nicht nur entsprechend langsam und mit offenen Augen radeln, sondern auch leise sein, so bekommen Sie mit etwas Glück einiges vom Tierleben in diesen Feuchtgebieten zu sehen und zu hören.

Wegbeschreibung:
An der Schutzhütte mit dem Teerweg radeln wir weiter geradeaus. Auch wenn bald der weiße Doppelkreis fehlt, bleiben wir dem Weg die Irsel entlang treu, bis wir kurz vor Irrhausen über die große Steinbrücke hinweg in den Ort hineinradeln.

11

Irrhausen

Bei Irrhausen wurden nicht nur Spuren von römischen Militärlagern gefunden, sondern auch Steingeräte aus der Jungsteinzeit. Nach einer Sage hat sich Karl der Große hier im 9. Jahrhundert verirrt (daher der Name). 1798 marschierte die Klöppelarmee durch Irrhausen, wo ca. ein Jahr später zwei Männer aus dem Ort auf Grund ihrer Mitgliedschaft in dieser Armee hingerichtet worden sind. Irrhausen war bis 1807 in zwei Pfarreien aufgeteilt, welche durch den Fluss Irsen getrennt wurden. Bereits 1531 wurde zum ersten Mal eine Kapelle erwähnt, die vermutlich um 1500 erbaut wurde.

Wegbeschreibung:
Durch Irrhausen hindurch halten wir uns immer in Richtung Arzfeld. Kurz hinter dem Ort verlassen wir die Straße 410, indem wir nach links in den Weg Nr. 26 einschwenken und diesem an der Gabelung nach rechts, an den Fischteichen geradeaus und immer an dem kleinen Bach entlang treu bleiben. Nachdem wir die Bachseite gewechselt haben, gelangen wir zu einer kleinen Schutzhütte, wo wir nach rechts lenken. Oben angekommen, radeln wir nach links über den Teerweg zu den Arzfelder Sportanlagen. An der Straße rollen wir nach rechts hinunter und radeln dann links die Gartenstraße hindurch und an deren Ende wieder nach links. So gelangen wir zurück zur Gemeindeverwaltung Arzfeld, von der aus wir gestartet sind.

Unterkünfte in der Nähe

Nach oben
Aktuelle Seite: www.eifel.de/go/touren-detail/fahrradtour_dreilaendertour_arzfeld.html

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet www.eifel.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden