Eifel

Jünkerather Eisenmuseum

Jünkerather Eisenmuseum
Römerwall 12
54584 Jünkerath
Eisenmuseum Jünkerath
+49 6597 1482 od. 0162-8643945
+49 6597 4871
Webseite besuchen

Beschreibung:

In der Eifel wurde über 2000 Jahre lang Eisen abgebaut und verarbeitet. Im Eisenmuseum Jünkerath kann man auf den Spuren der Eisenindustrie der Eifel wandeln. Bei Führungen und Programmen kann man viel über Erz, Hochöfen und Eisenverarbeitung lernen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen weniger die Funde eiserner Waffen und Gebrauchsgegenstände aus römischer und keltischer Zeit, sondern vielmehr die Entwicklung, der Eisenverarbeitung, die 1687 mit der Errichtung des Hüttenwerkes durch Salentin Ernst, Graf zu Blankenheim und Freiherr von Jünkerath, begonnen hatte.

In der Folgezeit entwickelte sich das Eifeldorf Jünkerath zu einem Zentrum der Eisenindustrie in der Westeifel. Der letzte Eisenanstich im Jünkerather Hochofen im Jahr 1896 beschreibt den Endpunkt eines in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einsetzenden Niedergangs, der auch durch den Bau der Eisenbahnstrecke Köln - Trier nicht aufzuhalten war.

Das Eisenmuseum am Römerwall vermittelt Ihnen mit einer bemerkenswerten Sammlung gusseiserner Herd- und Kaminplatten (Takenplatten), Öfen und anderer Gebrauchsgegenstände die geophysikalischen, technischen, sozio-kulturellen und kulturhistorischen Zusammenhänge der Eisenerzverhüttung.

Nach Voranmeldung werden Sie zudem hautnah in die Funktionsweise des Kunstgussprinzips eingewiesen.

Öffnungszeiten:

Geöffnet vom 01.April bis 15. Oktober: Mi-Fr 13-17.00 Uhr, Sonn- u. Feiertage 13-17.00 Uhr. Führungen und Programme auf Anfrage (auch außerhalb der Öffnungszeiten).

Kosten:

Erw. 3,- € (Kurkarteninhaber 2,50 €), Kinder u. Jugendliche (6–15 Jahre)2,- €, Schwerbehinderte 2,50 €, Familienkarte 6,- €, Gruppen Erwachsene/Kinder/Jugendliche 2,50 €, Führungen ab 12 Pers. 1,- € pro Pers. (mind. 15,- €).

Unterkünfte in der Nähe

Nach oben
Aktuelle Seite: www.eifel.de/go/sehenswertes-detail/juenkerather_eisenmuseum.html