Eifel

Simonskall

Simonskall
Karl-Heinz-Krischer-Platz 1
52393 Hürtgenwald Simonskall
Rureifel-Tourismus-Zentrale
02446/8057911
Webseite besuchen

Beschreibung:

Ein Zeugnis der lebhaften Vergangenheit Hürtgenwalds. Simonskall erhielt seinen Namen nach der Gründung dieser Eisenhütte im Kalltal durch den Gründer Simon Kremer im Jahre 1617.
Im Jahre 1816 wurde die Hütte aus wirtschaftlichen Gründen endgültig stillgelegt. Heute ist dort das "Haus des Gastes" untergebracht.

200 Jahre hatte die Eisenverhüttung den Ort Simonskall geprägt. Im 19. Jahrhundert beherrschte die Landwirtschaft dieses Gebiet, bis allmählich der Fremdenverkehr einsetzte und Simonskall zu einem beliebten Ausflugsziel wurde.

Von 1919 bis 1921 lebte und arbeitete eine Gemeinschaft von vier Kölner Künstlern in Simonskall: Die "Kalltalgemeinschaft". Zu ihnen stieß der bekannte, geheimnisumwitterte Weltliterat B. Traven.

Heute ist Simonskall vor allem wegen seiner reizvollen Lage im engen, dicht bewaldeten Kalltal und seiner hervorragenden Gastronomie so beliebt.

Im Jahre 2002 wurde Simonskall wegen
der landschaftlich bevorzugten Lage,den sehr guten lufthygienischen Verhältnissen, den einwandfreien Unterkunftsmöglichkeiten eines hohen Qualitätsstandards, der artgemäßen Erholungseinrichtungen (z.B. Rad- und Wanderwege, Freibad, Sportanlagen) sowie
einer zentrale Auskunftsstelle für Besucher (Haus des Gastes in Simonskall)
das Prädikat "Staatlich anerkannter Erholungsort" durch die Bezirksregierung Köln verliehen.

Unterkünfte in der Nähe

Nach oben
Aktuelle Seite: www.eifel.de/go/sehenswertes-detail/simonskall.html

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet www.eifel.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung
OK, verstanden